In den Wald hinein | Heimwerker | wollereyblog.com

In den Wald hinein



Der Designer / Konstrukteur Geoff Warner verwendete für die Küchenmöbel helle Hölzer, um sie von seinen tiefen Tönen zu unterscheiden. Die markanten Maserung
Im geschweiften Ahorn-Esstisch wird bei jeder Sitzung eine Show gezeigt. Die Stühle sind
Auch Ahorn mit Halbkreisrücken, die Warner durch Zusammenkleben machte
Holzschichten, dann mit einer Bandsäge, einem Fräser und einem Former in eine Kurve geschnitten.

In den letzten Jahren haben sich unmontierte Küchen, die Lagereinheiten und Arbeitsflächen enthalten, zu einer beliebten Alternative zu solchen mit Wand-zu-Wand-Einbauten entwickelt. Obwohl sie teurer sein können als Designs, die Standard-Unterschränke und Wandschränke verwenden, bietet der lockere, weniger formale Stil des unpassenden Ansatzes dem Besitzer mehr Möglichkeiten, Form und Funktion anzupassen. "Damit können die Leute etwas Abwechslung in ihre Küche bringen", sagt David Beer, Präsident von Bethlehem, Pennsylvania, YesterTec Design, das sich auf den Look spezialisiert hat. "Sie können verschiedene Farben, Texturen und Möbelstile kombinieren, um einen schönen, vielseitigen Raum zu schaffen." Das war es, was die Dowlings sahen und mochten, als sie sich mit Warner trafen und Küchen besuchten, die er im nahe gelegenen Westchester County gebaut hatte. "Er hatte eine Möglichkeit, alles nicht so eintönig zu machen", sagt Sean.

Aber bevor die neue Küche hineingehen konnte, musste die Struktur des niedrigen Raums umgestaltet werden. Auf Warners Vorschlag hin riss der Bauunternehmer Ross Tiefenthaler das Flachdach ab und fügte ein höheres und steileres Dach ein, angefangen bei 8 Fuß bis auf 14 Fuß. "Man könnte das Projekt rechtfertigen, nur um dieses Dach loszuwerden", sagt Sean, der zu viele Wintermorgen dort verbracht hatte, um Schnee wegzuschaufeln, um Wasserschäden zu vermeiden. Neben der erforderlichen Stehhöhe ermöglichte das Neigen des Dachs auch die Installation von zwei Oberlichtern, die den Raum in Licht tauchen. Ein weiteres Plus: Die Tür von einem Flur im Obergeschoss, der sich einst auf dem Dach geöffnet hatte, führt zu einem kleinen Balkon mit Blick auf die Küche.

Um mehr Platz für die Dowlings zu finden - beides begeisterte Köche -, vergrösserte Tiefenthaler den Raum ein wenig, indem er die Nordmauer um drei Fuß stieß, in einen an der Ostseite gelegenen Schrank drückte und eine ungenutzte Treppe zu einem Kellerraum schloss Heizungsraum. Die Waschmaschine und der Trockner wurden ebenfalls aus der Küche in einen angrenzenden Hauswirtschaftsraum gebracht. Und indem er den Raum mit einem eigenen Thermostat in eine separate Heizzone verwandelte, machte Tiefenthaler den oft kühlen Raum zu einem wohlschmeckenden Geschmack. "Im letzten Winter waren wir so glücklich", sagt Regina.



Die alte Küche aus den 50er Jahren

Während die Raumänderungen im Gange sind, haben Warner und die Dowlings den Schrank- und Möbelplan fertiggestellt und Wege gefunden, um eine Küche für zwei und nicht für eine zu machen. "Wenn wir unterhaltsam sind", sagt Regina, "kann ich Geschirr spülen, und Sean kann im Vorbereitungsbereich sein und an etwas anderem arbeiten. Wir sind nie übereinander." Die Raumvergrößerung und die eventuelle Anordnung geben viel Raum zwischen den Arbeitsbereichen. "Wir versuchen hier nicht, ein Restaurant zu führen", sagt Sean. "Was macht es aus, wenn wir ein paar zusätzliche Füße laufen? Wir mögen die Art, wie es funktioniert."

Das Zusammenfügen der Komponenten war etwas komplizierter als in einer typischen Küche, angesichts der speziellen Wünsche der Dowlings und der unpassenden Natur des Raumes, aber Warners Design stellte sich der Herausforderung. Trotz der wenigen Einbauschränke gibt es dank der Eckspeisekammer, des übergroßen Schreibtisches und der Mini-Butler-Anrichte auf dem kurzen Durchgang zum formellen Speisesaal viele Möglichkeiten, alles unterzubringen. Regina, eine häufige Brotbäckerin, wollte eine 30 Zoll hohe Konditorei, um ihren Teig bequem zu kneten. Die Backstation mit ihrer nahezu kreisförmigen Arbeitsplatte ist jetzt eines der auffälligsten Merkmale des Raumes.

Sean wollte unbedingt einen Essbereich. Der lange Tisch aus Ahornholz und die gepolsterte Bankette, die Warner gebaut hat, erinnert ihn an das Haus seiner Großeltern. "Es war ein schöner, sozialer Ort", sagt er. "Die Leute versammelten sich dort nach dem Abendessen, um Spiele zu spielen." Und das über 9 Meter lange Bankett ist so praktisch wie bequem: Die Sitze lassen sich hochklappen und bieten viel Stauraum für "Waffeleisen, Mixeraufsätze, all die Dinge, die wir nicht so oft verwenden". sagt Regina.





Verglichen mit der aus den 50er Jahren ersetzten Küche zeigt das neue Design die dramatische Veränderung, die von einer kleinen Erweiterung - einem drei Meter langen Stoß an der Kochfeldwand - und einer offeneren Anordnung ausgehen kann. Das Herausnehmen der Schränke, die zwischen der Küche und dem Essbereich standen, vereinfachte das allgemeine Verkehrsverhalten. Jetzt ist der belebte Waschbeckenbereich durch einen 4 Fuß hohen Trennwand aus massiver Kirsche vom Esstisch getrennt.

Nachdem er die Funktionsweise der Küche geklärt hatte, schuf Warner einen Raum voll feiner, detaillierter Holzbearbeitung. Sein Plan sah die Verwendung einer Vielzahl von Hölzern vor: Kirsche für die Einbauten, Ahorn für die Eckkammer, Nussbaum für den Schreibtisch und Ahorn für den Frühstückstisch, Stühle, Bücherregale und Barhocker. Inmitten des schön gemaserten Holzes, der engen Tischlerei und der klaren Linien gibt es viele Details. Winzige, dunkel gebeizte Einsätze aus Walnussholz verteilen sich auf alles, von den Schränken und Stühlen bis zu den Wandleuchten. handgefertigte Tür- und Schubladenzüge aus Ahorn kontrastieren mit der rotbraunen Kirsche; grazile Halterungen unterstützen offene Regale. Warners Inspiration stammt zum Teil von den Entwürfen namhafter kalifornischer Architekten Greene und Greene, die Anfang der 1900er Jahre durch die außergewöhnliche Holzkunst ihrer Häuser und Möbel berühmt wurden. "Ich mag es, den Einfluss von Kunst und Handwerk mit meinen eigenen Ideen zu mischen", sagt Warner.

Eine seiner Inspirationen brachte das ungewöhnlichste Detail der Küche hervor. Als Teil seines Plans, den Raum zu öffnen, wollte Warner eine Säule entfernen, die sich neben der Vorbereitungstheke erhebt. Tiefenthaler sagte jedoch, es könne nicht bewegt werden, weil es ein Abflussrohr aus dem zweiten Stock enthielt, das dort bleiben musste, wo es war. Warner machte das Problem zu einem Plus: Um die Sanitärinstallationen abzudecken, installierte er eine 2 Fuß breite, deckenhohe Schiefertafel, auf der die Dowlings Einkaufslisten und wichtige Termine notierten. "Es ist etwas ungewöhnlich, aber alles Kreative sollte einige Überraschungen bereiten", sagt Warner.

Die größte Überraschung für die Dowlings war jedoch eine umfassende Renovierung, die reibungslos verlief und ihnen die Küche brachte, von der sie schon lange geträumt hatten. "Wir werden hier bleiben, bis wir in Rente gehen, und vielleicht darüber hinaus", sagt Sean. "Das ist die Art von Möbeln, bei der Sie denken:" Ich hätte nie gedacht, dass ich so etwas Schönes hätte! "





Nachdem das ursprüngliche flache Dach der Küche abgerissen worden war, legten die Besatzungsmitglieder steil geneigte Dachsparren vor, was dem überarbeiteten Raum ein viel geräumigeres Aussehen verlieh, obwohl die Bodenfläche kaum vergrößert wurde.

Fünfundsiebzig Tage ohne Küche

Regina Dowling fühlt sich unwohl, wenn sie 2 1/2 Monate lang küchenlos ist. "Ich habe zwei Jahre im Peace Corps ohne Strom verbracht", sagt sie. "Das war nichts." Vielleicht liegt es daran, dass die Dowlings vorbereitet wurden: Sie ließen den Kühlschrank von Ross Contract aus dem Schlammraum, der ebenfalls mit einer Mikrowelle, einem elektrischen Wasserkocher und einem Toaster ausgestattet war, von Ross Tiefenthaler gebracht werden.

Während der Renovierungsarbeiten kochten sie viel Fisch (sagt Regina: "Es trocknet nicht in der Mikrowelle!"), Gefrorenes Gemüse und gefrorene Bio-Gerichte. "Wir haben nicht viel gegessen", sagt Sean. "Ich zog es vor, nach Hause zu kommen und etwas aufzuwärmen, als wieder auszugehen." Tatsächlich hatte der schwierigste Teil mehr mit dem Reinigen zu tun als mit dem Kochen. "Wir hatten Glück, in der Nähe ein Vollbad zu nehmen", sagt Regina. "Beim Abwasch in der Badewanne tötet man den Rücken. Wir haben alle bis auf vier Teller und Becher weggepackt, sonst hätten wir dicke Teller mit schmutzigem Geschirr gehabt." Für Regina war der wichtigste Überlebensfaktor die gute Beziehung zwischen ihr und Sean zu Tiefenthaler und seiner Crew. "Wenn Sie die Arbeiter mögen und vertrauen, dass sie gute Arbeit leisten, ist es viel einfacher, darauf zu warten."





Eine 3 Meter hohe Schiefertafel aus Schiefer löste das Problem, dass ein Baupfosten verdeckt wurde, der nicht bewegt werden konnte.

Waschbecken aus Stein

Als Geoff Warner für die Küche der Dowlings anthrazitfarbene Schieferarbeitsplatten vorschrieb, wusste er, in was für eine Spüle er sich perfekt einfügen würde: eine Schieferplatte. Das hört sich vielleicht exotisch an, aber wenn man eines gemacht hat, ist das Senden eines Faxes an Maine so einfach.

In der Mitte des US-Bundesstaates Down East stellen Arbeiter von Sheldon Slate Products Co. Inc. jedes Jahr Dutzende davon her. "Wenn Sie uns eine Zeichnung schicken, bauen wir sie", sagt Roger Page, ein Mitarbeiter dort. Der Preis für eine Standardgröße (ca. 33 x 22 Zoll) beträgt 900 US-Dollar.

Eine Spüle mit einer Schüssel beginnt mit fünf Zentimeter dicken Schieferplatten - einer Basis und vier Seiten. Die Arbeiter schärfen die Basis, um eine leichte Vertiefung zu erzeugen, durch die Wasser in den Abfluss geleitet wird. Anschließend werden die Platten zusammengefügt und für Schrauben gebohrt (was nach der Installation der Spüle nicht angezeigt wird). Die Endmontage erfolgt mit Seeklebstoff, wobei die Schrauben als Klammern dienen. Das fertige Produkt wiegt ungefähr 150 Pfund, sagt Page, aber es kann überall verpackt und versendet werden.

Vorheriger Artikel

So erstellen Sie Blechdosenlaternen

Nächster Artikel

Unterstützte Downspouts