Ist Windkraft für Sie? | Heimwerker | wollereyblog.com

Ist Windkraft für Sie?



Diese Karte zeigt die durchschnittliche jährliche Winddichte und -geschwindigkeit in den Vereinigten Staaten. Bereiche der Klasse 3 oder höher eignen sich am besten für Windkraftanlagen. Bereiche der Klasse 2 sind marginal, weisse Bereiche sorgen für die geringste Windenergie.

Joshua Janes hatte es satt, den Leuten zuzuhören, die wegen ihrer hohen Stromrechnungen jammern. Und er hatte es mit all seinen umweltbegeisterten Freunden gehabt, die immer wieder darüber nachdachten, wie verängstigt sie durch die globale Erwärmung waren, und dann absolut nichts dagegen unternahm. Das Problem? "Mir wurde klar, dass ich auch einer dieser Menschen war", sagt er.

Also beschlossen Joshua und seine Frau Angie, etwas zu ändern. Sie begannen klein und ersetzten Glühlampen durch kompakte Leuchtstofflampen und ersetzten ausgebrannte Geräte durch Energy Star-Modelle. Dann haben sie einen radikaleren Ansatz zum Energiesparen gewählt.

Ohio ist seit langem ein führender Produzent von Öl und Erdgas. Es gibt jedoch eine andere natürliche Ressource, die viele übersehen: Wind - zumindest wo die Janeses in der Nähe des Eriesees leben. Sie nutzten ihre luftige Umgebung und errichteten in ihrem Nebenhof eine 45 Fuß hohe Windturbine mit 1,8 Kilowatt Leistung. Und auf diese Weise reduzieren sie ihren Verbrauch an nicht erneuerbarer Energie und ihre monatlichen Stromrechnungen um fast die Hälfte.

Die Turbine, die rund 15.000 US-Dollar kostet, liefert bis zu 400 der durchschnittlich 900 Kilowattstunden Strom, die die fünfköpfige Familie pro Monat verbraucht. "Das Tolle ist, dass Winde nur 8 Meilen pro Stunde erfordern, um Energie zu produzieren", sagt Joshua. "Hier haben wir durchschnittlich 10 bis 12 Meilen pro Stunde." Die Turbine wird zur Sicherung in das örtliche Stromnetz eingebunden. Wenn sie jedoch mehr Energie produziert, als die Familie an einem bestimmten Tag benötigt, wird der überschüssige Saft wieder in die Stromversorgung eingespeist. Joshua geht davon aus, dass er etwa 12 Jahre brauchen wird, um seine Investition zu aktuellen Preisen wieder herzustellen.



Windturbinen werden in der Regel auf Türmen montiert, die in einem sicheren Abstand vom Haus installiert sind (lokale Vorschriften legen fest, wie nahe sie platziert werden können). Um Windverwirbelungen zu vermeiden, sollten Sie diese mindestens 20 Fuß über Objekten in einem Umkreis von 250 Fuß installieren.

Im vergangenen Jahr haben rund 7.000 Amerikaner in kleine Windkraftanlagen investiert. Während der Umsatz um 15 bis 20 Prozent pro Jahr gestiegen ist, macht der Wind in den Vereinigten Staaten immer noch etwas mehr als 1 Prozent des Energieverbrauchs aus, verglichen mit 7 Prozent in Deutschland und 20 Prozent in Dänemark.

In einer typischen Wohnumgebung ist die Turbine auf einem hohen Turm montiert. (Die meisten Windexperten empfehlen nicht, sie auf Dächern zu installieren, da dies dazu führen kann, dass Ihr Haus wie ein münzbetriebenes Motelbett vibriert und zu strukturellen Problemen führt.) Ein kleiner Wechselrichter, oft auf der Achsennabe, wandelt den durch den Wind erzeugten Gleichstrom um in nutzbaren Wechselstrom, der über ein Erdkabel zum elektrischen Schaltfeld der Wohnung gelangt. Da selbst leichte Winde Strom erzeugen, können Sie kleine Turbinen fast überall einsetzen, aber es tut nicht weh, wenn Sie in einem für starke Böen bekannten Teil des Landes leben (siehe Karte). Die meisten Hersteller empfehlen, dass Sie mindestens einen Hektar Land ohne Bäume oder Strukturen haben, da diese die Leistung der Turbine beeinträchtigen können.

Je nach Energiebedarf kann ein 2- bis 10-Kilowatt-System ein ganzes Haus versorgen. Das 1,8-Kilowatt-System der Janeses kostete für die Turbine selbst etwa 5.400 US-Dollar, für den Turm 3.700 US-Dollar und für Gründung und Installation 3.000 US-Dollar. Sie gaben weitere 3.000 US-Dollar für andere Geräte aus, z. B. für eine drahtlose Fernbedienung, die angibt, wie viel Energie die Turbine produziert, einen aufgerüsteten Zähler und verschiedene Zoning- und elektrische Genehmigungen.

Natürlich ist die Installation einer Windkraftanlage viel billiger, wenn Sie in einem Staat leben, der steuerliche Anreize, Ermäßigungen oder Rabatte bietet (Finden Sie heraus, ob dies in Ihrem Staat der Fall ist). "Das größte Hindernis, um die Windenergie für Privatkunden auf den Weg zu bringen, ist das Fehlen einer stabilen Unterstützungspolitik auf Bundesebene - so wie in Dänemark, Deutschland und Spanien", sagt Christine Real de Azua, Sprecherin der Washingtoner Regierung. DC-basierte American Wind Energy Association (AWEA). Das letzte Mal, als Anreize auf Bundesebene für Hausbesitzer angeboten wurden, war 1985, obwohl Real de Azua hofft, dass sich dies bald ändern wird. Zum Zeitpunkt der Drucklegung debattierte der Kongress der Vereinigten Staaten über eine Gesetzgebung, die Käufern von Kleinwindsystemen mit Kapazitäten von bis zu 100 Kilowatt eine staatliche Steuergutschrift gewähren würde.

Sie müssen jedoch keinen riesigen Turm in Ihrem Hinterhof errichten, um die Windkraft zu nutzen. Einige Energieversorger geben Ihnen die Möglichkeit, die aus riesigen Windparks eingespeiste Energie zu nutzen. Diese Farmen, die sich im Besitz von privaten Unternehmen oder von den Versorgungsunternehmen selbst befinden, können Tausende von Megawatt Strom erzeugen. Energieversorger verpacken die Windenergie manchmal mit anderen Optionen für erneuerbare Energien, wie Sonnen- oder Geothermie. Andere Energieversorger, die Windenergie nicht direkt anbieten, bieten Kunden die Möglichkeit, jeden Monat eine kleine Gebühr zu zahlen, um die Erforschung und / oder den Bau von Windparks und anderen Projekten für erneuerbare Energien zu unterstützen.

Alternative Energieoptionen sind vor allem in den 26 Staaten üblich, die zur Bekämpfung der globalen Erwärmung nun Energieunternehmen benötigen, um einen bestimmten Prozentsatz der Energie aus erneuerbaren Quellen zu erzeugen.

Bevor sie ihr System installierten, hatten Joshua und Angie gehört, dass Windturbinen laut, gefährlich für Vögel und hässlich waren. Das Geräusch sei nicht schlimmer als das Brummen eines Transformators. Es gibt zwar keine Studien zu Windenergieanlagen und zu Vögeln, aber laut der National Academy of Sciences werden weniger als drei von 100.000 Vögeln pro Jahr durch kommerzielle Turbinen verursacht. Bezüglich der Ästhetik sagt Joshua, dass er lieber auf seinen Turm schaut als auf den Kühlturm eines nahe gelegenen Atomkraftwerks, der ebenfalls von seinem Hof ​​aus sichtbar ist.

Während die Janeses immer noch die einzigen in der Stadt sind, die den Sprung gewagt haben, denken einige Freunde und Nachbarn des Paares über den Kauf eigener Turbinen nach. "Sie sind herausgekommen, um es sich anzusehen und scheinen ziemlich interessiert zu sein", sagt Joshua. "Ich würde gerne sehen, dass jeder anfängt, diese aufzustellen."

Vorheriger Artikel

Gespaltene Persönlichkeit

Nächster Artikel

Pantone 2018 Farbe des Jahres: Ultraviolett