Warum wir Werkzeuge lieben | Heimwerker | wollereyblog.com

Warum wir Werkzeuge lieben



Seien Sie ehrlich: Sie lieben Ihre Werkzeuge, selbst wenn sie abgenutzt sind. Hier, um TOHWir lieben auch unsere Werkzeuge. Deshalb zeigen wir 20 unserer Favoriten.

Pilot-Point-Bohrer



Mit einem Block aus lackiertem Holz, etwas Epoxidharz und 102 Pilotbohrmeißeln haben wir diesen 2-Pfund-Stern geschaffen, um die Weihnachtszeit zu verschönern. Wenn Sie dies zu Hause ausprobieren möchten, benötigen Sie eine Bohrmaschine. Nur so können alle Bohrungen perfekt parallel und im richtigen Abstand zueinander angeordnet werden.

Schraubstock





Der Schraubstock - nicht zu verwechseln mit "Laster", einem moralischen oder physischen Fehler, stammt aus dem altfranzösischen Wort visoder schrauben Sie die Komponente, mit der Schraubstockbacken ihren Eisengriff ausüben können. Dieser Stahl- und Gusseisen-Schraubstock mit einem kleinen Amboss und einer um 360 Grad schwenkbaren Basis dient zum Bearbeiten von Metall und Rohren. diese gezackten Kiefer würden Holz unauslöschlich narben.

Hämmer





Diese Jagdhämmer, die für die Herstellung von Schmuck und das Stampfen von Designs in Metall (eine als Repoussé bekannte Technik) verwendet werden, sind praktisch selbst Kunstwerke. Während ihre empfindlichen Hickory-Griffe schwere Arbeiten nicht ertragen können, könnten die geschmiedeten Stahlköpfe zur Not einen Teppichnagel platt machen, über eine Niete rollen oder in einen Stab klopfen.

Grasscheren





Die versetzten, vertikal ausgerichteten Griffe dieser Grasscheren halten Ihr Handgelenk gerade und Ihre Knöchel bleiben vom Boden fern - eine große Verbesserung gegenüber den unangenehmen "Inline-Scheren", die vor dem Zweiten Weltkrieg üblich waren. Dieses Design verfügt über abnehmbare Klingen zum einfachen Austauschen oder Schärfen.

Bohrer





Aus Mangel an Bohrungen wurde der Bohrer vor fünftausend Jahren in China geboren, wo er mit einem Bogenbohrer Steinbohrer drehte. Dieses stählerne Bouquet aus holzbohrenden Bohrern - Schneckenbohrern, Spitzen, Spaten und Wendungen - ist der jüngste Schritt, wie man mit einem elektrischen Bohrer ein Loch bohren kann.

Gartenwerkzeuge





Ein Trio von Gartengeräten aus den 50er Jahren - Gartengabel, Kelle und Handfinger mit fünf Fingern - kann mit der Zeit getragen werden, aber sie haben immer noch echten Charme, ob als dekorative Gegenstände oder als voll funktionsfähige Werkzeuge zum Abrichten und Pflanzen.

Rasensprinkler





Ein Rasensprenger hat nur den Zweck, das Wasser in Regenwasser zu verwandeln und durstigem Gras einen willkommenen Regenguss zu geben. Der 1925 von Finis E. Roach patentierte Rain King aus Messing und Gusseisen wurde bis etwa 1952 von Sunbeam hergestellt. Er erzeugt Duschen, indem er aus seinen sich drehenden Messingdüsen spiralförmige Ströme schießt.

Vise-Grip





Der dänische Einwanderer und Schmied William Petersen patentierte 1924 seinen berühmten Zangenentwurf, nannte ihn Vise-Grip und begann, ihn aus dem Kofferraum seines Wagens an Nebraska-Bauern zu verkaufen. Das Sperrenbackenkonzept von Petersen wurde seitdem auf Dutzende anderer Werkzeuge erweitert, einschließlich der hier abgebildeten Spitzzange.

Drahtbürsten





Eine Drahtbürste verwandelt eine Schleifmaschine oder einen Bohrer in ein leistungsfähiges Metallreinigungswerkzeug, um beispielsweise alte Farbe aus einem Türscharnier oder Schmutz aus einem Rohrgewinde zu entfernen. Diese robusten Knotendrahtbürsten dienen einem robusteren Zweck: Reinigen von Schweißnähten und Entfernen von Rost von Stahl. Durch das Verdrehen von dünnem Draht zu "Knoten" werden sie steifer, so dass sie aggressiver durchforstet werden und in engere Räume gelangen als gerader, schwererer Draht.

Spiralbohrer





Handbetriebene Spiralbohrer entstanden Ende des 18. Jahrhunderts als Werkzeuge zum Bohren von Stiftbohrungen in Pfosten- und Balkenstrukturen. Durch die Gewindespitze des Doppeldrehmeißels wird kein Starterloch benötigt und das Werkzeug wird durch die Arbeit gezogen. Trotzdem waren sie schwer zu bedienen, wie dieser Werbeartikel aus dem Katalog von Irwin Bit Company aus dem Jahr 1909 belegt:

Kein Hacken, kein Brechen,
Kein Fluchen, kein Zerreißen,
Ein bisschen ohne sich zu bücken,
Eine Freude ohne Ende.

Glättungsebene





Die Stanley Rule und Level Company begannen in den 1870er Jahren mit der Massenproduktion der ersten Ganzmetallflugzeuge, doch viele ihrer Kunden bevorzugten immer noch das rostfreie Gleiten eines Holzflugzeugs. So patentierte Stanley Übergangsmodelle, wie dieses bootförmige Glättflugzeug Nr. 35 (um 1889), mit einem Eisenkörper zum Klingen der Klinge und einem Buchensockel für den hartgesottenen Traditionalisten.

Gartenwerkzeuge





Abgenutzte Holzgriffe und verwitterter Stahl kennzeichnen diese bewährten Gartengeräte, die vor langer Zeit für die TruValue-Hardware-Kooperative unter dem Label Green Thumb hergestellt wurden. Während wir uns mit der Gartengabel und dem rautenförmigen Kantenschneider auskennen, ist der Zweck des zweiköpfigen Werkzeugs mit gebogenen Zinken der Geschichte verloren. Unsere beste Vermutung? Löwenzahn hochziehen.

Dremel-Polierscheiben





Diese aus hartverpackter, gekochter Wolle gefertigten, auf Schleifmaschinen, Bohrmaschinen oder Dremels montierten Filzschleifscheiben drehen sich mit bis zu 2.000 Umdrehungen pro Minute, wenn sie Wasserhähne auf Hochglanz polieren oder Meißel zu einer Rasierklinge honen. Filz selbst ist kein effizienter Polierer, daher werden Schleifmittel in die Felgenkanten gerieben, um die Arbeit zu beschleunigen.

Spachtel





Dieses Spachtel mit steifen Klingen gehört dem Leser Ben Biddle, der es von seinem Urgroßvater Allen Misener erhielt, einem kanadischen Tischler. Das Messer ist mehr als 100 Jahre alt, aber es ist immer noch nützlich, wenn Biddle die Fenster in seinem Vintage-Haus ansetzt. "Eines Tages werde ich es an meine Kinder weitergeben", sagt er.

Sprinklerkopf





Schläuche kommen und gehen, aber eine gute Düse oder ein Sprinklerkopf - wie diese klassischen Ganzmetallmodelle aus den fünfziger und sechziger Jahren - hält für immer. Wenn Sie jedoch nach einer neueren Düse suchen, sehen Sie unsere Zusammenfassung der neuesten Handbewässerungsgeräte.

Bit-Klammer





Seit dem 15. Jahrhundert praktisch unverändert, hat die Bit-Klammer die Macht
um große Schneckenbohrer durch dicke Hölzer zu fahren und die Delikatesse zu wenden
eine Schraube, ohne den Kopf abzustreifen. Mit einem Ratschenfutter, das im 19. Jahrhundert hinzugefügt wurde, können Sie den U-förmigen Griff entweder im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn drehen - hilfreich beim Schrauben oder Bohren in engen Ecken.

Nägel schneiden





Heutzutage dominieren rundschaftige Drahtnägel den Markt, aber altmodisch geschnittene Nägel - verjüngt, dick und rau - überleben immer noch. Fast unmöglich zu biegen, hämmern sie direkt in Mauerwerk. Ihre stumpfen Spitzen spalten kein Holz und ihre eckigen Schäfte halten hartnäckig, wodurch sie ideal für das Face-Nageln mit breiten Planken geeignet sind.

Verrostete Werkzeuge





Knusprige, verrostete Werkzeuge sehen cool aus, aber in diesem Zustand nützen sie wenig. Glücklicherweise genügt ein wenig TLC, um sie zu reparieren: Alte Farbe mit einem über Nacht in heißem, lauwarmem Wasser einweichen und mit einem Feilenpinsel abreiben. Zement mit einem Schaber und etwas Essig entfernen; Rost mit WD-40 und einem Nylon-Scheuerschwamm verbannen. Bewahren Sie die Metallwerkzeuge nach dem Reinigen an einem trockenen Ort auf und tragen Sie nach jedem Gebrauch etwas WD-40 auf, damit sie nicht rostig werden.

Schaberflugzeug





Ein Zweihand-Schaberflugzeug verankert einen Kranz aus zartem Mahagoni und Kiefernspänen.

Vorheriger Artikel

Beste Old House Neighborhoods 2009: Schnäppchen

Nächster Artikel

Das Carlisle-Ausbildungsprogramm