Sukkulenten: Ideale Pflanzen für den Sommer | Heimwerker | wollereyblog.com

Sukkulenten: Ideale Pflanzen für den Sommer



Sempervivum Tectorum (die zusammen mit den nicht verwandten Echeveria x imbricata wird häufig als Hühner und Küken bezeichnet) ist an engen Stellen wie einem Steingarten genau richtig. Sempervivum 'Carmen' (abgebildet) kann auch mit glatten Steinen in einem flachen, schnell entwässernden Garten eingebettet werden.

Mit Pflanzen wie mit Menschen gibt es Sparer und es gibt Geldgeber. Wo Wasser die Währung ist, sind die Sukkulenten die sparsamsten ihrer Art. Ihre fleischigen Blätter härten Wasser für Dürreperioden. Diese eingebaute Elastizität macht sie zur perfekten Wahl für problematische Orte im Garten: Terrassenbehälter in praller Sonne, windige Stellen, die Rosen zum welken bringen, felsige Hänge, auf denen kein Gras wächst. Gärtner im trockenen Westen verwenden seit Jahren Sukkulenten in wasserspezifischen Xeriscapes. Jetzt führen mehr Baumschulen im ganzen Land diese faszinierenden Pflanzen, von denen einige sogar in feuchtem oder kaltem Klima gut wachsen.

John Spain, ein Gartenexperte aus Connecticut, der im frostigen Norden Pionierarbeit geleistet hat, um Sukkulenten im Freiland anzubauen, entdeckte ihre Vorteile vor Jahren, als er häufig geschäftlich unterwegs war. "Die einzigen Pflanzen, die in meinem behelfsmäßigen Gewächshaus ohne Sorge überlebten, waren die Sukkulenten und Kakteen", sagt er. "Ich würde für einen Monat gehen, und es würde ihnen gut gehen." Das brachte ihn auf die Suche nach kühleren Sukkulenten. Er fand genug, um einen 20 Fuß langen Berghang mit einem teppichartigen Teppich aus Blättern in Grün, Chartreuse, Rose, Lila und sogar fast Schwarz zu füllen. Heute steckt er in seinem 2.000 Quadratmeter großen Steingarten auch Sukkulenten unter den Alpenpflanzen.

Größe und Form für jede Situation

Mindestens 60 Pflanzenfamilien haben einige sukkulente Arten. Die Anpassungen, die diese Pflanzen gemacht haben, um sich an der Feuchtigkeit festzuhalten, machen sie besonders interessant für Gartenpflanzen. Bodenhohe Rosetten füllen das Wasser in dicke, spitze Blätter, die von Hybridisierern mit Farbstreifen oder Rosenblüten-Rüschen eingefasst sind. Einige Arten haben einen geschwollenen Stamm, der als Caudex bekannt ist und als Wasserspeicher dient. Andere ähneln Kakteen mit geriffelten Stielen und stacheligen Dornen.

Zu den bekanntesten Sukkulenten gehören Sedums, darunter auch der langjährige Favorit Sedum spectabile 'Autumn Joy', das zwischen 18 und 24 cm groß wird und im Spätsommer dramatisch rosarote Blüten trägt. Ein weiteres Sedum, zweireihiger Mauerpfeffer (Sedum spurium) ist ein pflegeleichter Bodendecker mit feinem Laub und weißen, rosa oder violetten Blüten im Sommer. Niedrig wachsend Sedum Rupestre 'Angelina' hat gelbe Blüten.

Eine andere Bodendecker, Eispflanze (Delosperma spp.) hat winzige, fingerartige, fleischige Blätter und blüht in voller Sonne mit vielen gänseblümchenartigen Blüten den ganzen Sommer über. Delosperma Nubigenum ist ein nichtinvasiver Typ, der gelbe Blüten trägt.

Hühner und Küken - der gebräuchliche Name für ähnlich aussehende, aber nicht verwandte Echeveria x imbricata und die kalt-winterliche Sempervivum Tectorum—Ist ein langjähriger Favorit für Container, Steingärten und in den Spalten von Steinmauern. Sempervivums bodenumschließende Rosetten können eine grüne, rote, gelbe oder violette Farbe haben. Echeverias kommen in rosa, grün, grau und malvenfarben vor, oft mit einer kontrastierenden Kantenfarbe oder einem Streifen. Beide vermehren sich ohne großen Aufwand und senden Triebe mit ihren Nachkommen aus; Diese können sich selbst bewurzeln, wenn sie mit dem Boden in Kontakt kommen. Ansonsten können sie leicht gelöst und verwurzelt werden.

Wüstenliebende Yuccas, Agaven und Aloen mit ihren schwertähnlichen Blättern und spitzenartigen Blättern mit scharfen Spitzen verleihen jedem Garten ein skulpturales Element. Obwohl diese großformatigen Pflanzenpflanzen schon lange mit dem trockenen Südwesten in Verbindung gebracht wurden, gibt es robuste Sorten, die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt standhalten.

Der Indoor-Klassiker, die baumartige Jade-Pflanze (Crassula ovata) ist ein weiterer Favorit für Außenbehälter - obwohl er in kalten Klimazonen nicht winterhart ist. In derselben Familie, Babykette (Crassula rupestris x perforata) sieht aus wie eine Kette aus Perlen oder Knöpfen.

Die weniger bekannten, mehrstufigen Äononien tragen an den Enden ihrer Zweige auffällige Rosetten, manchmal bunt, in Grüntönen, Rottönen und schwärzlichem Purpur. Genauso gut wie Container- und Gartenexemplare, wachsen diese in der Regel 18 bis 3 Fuß hoch und 2 bis 4 Fuß breit. Sie vertragen jedoch keine Gefriertemperaturen und müssen in kalten Klimazonen in geschlossenen Räumen überwintern.

Pflanzen und Pflege

Obwohl Sukkulenten im Allgemeinen eine minimale Pflege erfordern, haben die meisten ein absolutes Bedürfnis: eine gute Drainage. Viele haben flache Wurzeln, die sich ausbreiten, so dass auch kurze Regenfälle genutzt werden können. Aber die Wurzeln erliegen der Krankheit, wenn sie feucht bleiben.

Der richtige Boden hängt von dem Niederschlag ab, an dem Sie leben. In Wüstengebieten wachsen einige Sukkulenten sogar in Ton. Mischen Sie in feuchteren Klimazonen Sand und luftigen Lavagestein in das Pflanzgebiet. Graben Sie Löcher nur so groß wie die Baumschulcontainer oder sogar etwas weniger tief, damit sich die Pflanzenkronen nicht unter der Oberfläche festsetzen. Mulch mit Erbsenkies, um die Oberflächenfeuchtigkeit so gering wie möglich zu halten. Für Container mischen Sie zwei Drittel Kies oder Lavagestein und ein Drittel Lehm, wenn Sie an einem Ort mit viel Regen leben. In trockenem Klima die Proportionen umkehren.

Am wichtigsten ist, nicht über Wasser. Obwohl Containerpflanzungen mehr Wasser benötigen als im Boden angesiedelt sind, prüfen Sie, ob der Boden gründlich ausgetrocknet ist, bevor Sie ihn wässern. Und entleeren Sie stehendes Wasser immer aus Untertassen. Fühlen Sie den Boden in Gartenbereichen 3 bis 4 Zoll unter der Oberfläche, um sicherzustellen, dass er vollständig trocken ist, bevor Sie den Pflanzen eine gute Abgabe geben.

Gelegentlicher Regen kann bedeuten, dass Sie nur in den heißesten Wochen des Jahres gelegentlich nur noch sukkulente Pflanzungen bewässern müssen. Dann können Sie den Spar-Bonus, den diese Pflanzen bieten, wirklich zu schätzen wissen - nicht nur die niedrigere Wasserrechnung, sondern auch die zusätzlichen Stunden, die Sie brauchen, um Ihren Sommergarten zu verwirren.

Vorheriger Artikel

So installieren Sie eine Wasserfunktion, die Regenwasser wiederverwendet

Nächster Artikel

Wie man eine Mauer herunternimmt