Wie baut man einen Brunnen? | Heimwerker | wollereyblog.com

Wie baut man einen Brunnen?



Ein Brunnen besteht aus drei Dingen: Wasser, das ein Rohr hinauffließt und in einem ununterbrochenen Kreislauf nach unten rieselt; eine Pumpe, die das Wasser antreibt; und eine Skulptur, über die das Wasser fließt. Die Skulptur kann aus jedem Material gebaut werden, das konstantem Wasser standhält. Für das hier gezeigte Projekt haben wir große Steine ​​verwendet, die vor Ort gefunden wurden, aber Pflastersteine, einige Metalle oder Tonwaren funktionieren alle
(siehe "Produkt")

Unabhängig vom Brunnenmaterial bleiben die Eingeweide des Systems gleich. Es beginnt mit einer wasserdichten Wanne oder einem Becken, das ein Loch im Boden auskleidet, um ein Reservoir für das Wasser zu bilden. Darüber befindet sich ein starres Maschensieb, das verhindert, dass große Fremdkörper in die Wanne gelangen. Der Bildschirm wird mit einem Trägersystem aus einem starken, aber wasserfesten Material, wie z. B. Verbundbelägen, überzogen, um zu verhindern, dass der Brunnenkörper in das Becken fällt.

Die Tauchpumpe ist das Herzstück des Systems. Es befindet sich unterhalb der Wasserlinie im Becken und leitet den Abfluss von oben zurück. Da die Pumpe elektrisch ist, muss sich der Brunnen in Reichweite eines Außenanschlusses befinden. Die Pumpenkabel reichen selten über 50 Fuß, und die Hersteller raten von der Verwendung von Verlängerungskabeln ab. Es muss auch für die Wartung zugänglich sein, nachdem der Brunnen gebaut wurde. Sie müssen also eine Falltür in den Bildschirm einschneiden, die groß genug ist, um hineinzugreifen, die Pumpe auszuhängen und sie herauszuziehen. (Der Bildschirm und die Stützfläche können mit kleinen Steinen oder sogar mit Mulch verkleidet werden.) Das Rohr, das das Wasser an die Oberseite der Skulptur führt, wird mit der Pumpe verschraubt. Es enthält auch einen kleinen Kugelhahn, mit dem Sie den Durchfluss des Wassers regulieren können. So haben Sie die Möglichkeit, alles von einem beruhigenden Rinnsal bis zu einem beeindruckenden Geysir zu gestalten.

Vorheriger Artikel

Was geht unter Holzschindeln?

Nächster Artikel

In einem kleinen Bad große Wirkung erzielen