Frühlingsgefühle

Hier sollte jetzt eigentlich ein Beitrag zum neuen Tuch Milvina kommen. Der muss noch einen Moment warten, denn es ist Frühling. Also sowas von Frühling! Ich könnte den ganzen Tag Fotos machen, so wie diese:

Das nimmt überhand, ehrlich: wieviele Tulpenfotos kann man den speichern? Will man weitere 700 Knospen sehen? Jajaja. Ich liebe diese Grüntöne. Und natürlich würde ich am liebsten draußen sitzen und stricken. Dafür ist es allerdings zu windig. Garne und Tücher trocknen dadurch aber blitzgeschwind,

gestern z.B. Milvina, unten links im Bild.

Ebenfalls wunderbar am Frühling ist natürlich die Vielfalt an verfügbaren frischen Kräutern. Heute habe ich mir eine Makkaronipfanne zum Mittagessen gemacht. Auch wenn ich sonst ziemlich faul bin, was Kochaktion für mich allein betrifft, da konnte ich nicht widerstehen. Man koche Makkaroni und schmore gleichzeitig in einer Pfanne frische braune Champignons in Olivenöl an. Wenn sie leicht angebraten sind, frische Tomaten dazu, salzen, frischen Pfeffer drüber und alles mit Aceto Balsamico ablöschen.

Für den frühlingshaften Geschmack Blättchen und Blüten vom Gundermann dazugeben

Etwas Sahne dazu, sonst lohnen sich die Kalorien gar nicht. Miteinander vermengen

Alles 2 – 3 Minuten bei geschlossenem Deckel und ausgeschalteter Herdplatte durchziehen lassen. Frisch geriebenen Pecorino unterheben.

Guten frühlingshaften Appetit!

Anleitungen wieder verfügbar

Nach all den Verwirrungen zum Thema Umsatzsteuer in EU-Ländern und außerhalb, hat Ravelry reagiert und ich konnte den Shop nun richtig konfigurieren. Alle wollerey Kaufanleitungen können ab jetzt wieder direkt über Ravelry gekauft werden. Über diesen Link kommt ihr direkt ins Shop Menü, dort findet ihr auch die kostenlosen Downloads.

 

Crashtest

Sehnlichst hatte ich mir gewünscht, noch 14 Tage Pause machen zu können, am liebsten ohne PC. Einfach kreativ sein, die grauen Zellen sortieren, überlegen, was, wann, wo als Nächstes zu tun ist.

Man kann schon sagen, dass Wünschen hilft. Am 10. Januar hat sich zuerst das Internet verabschiedet, dann das Betriebssystem und dann hatte mein Rechner ein multiples Hardwareversagen und musste mit Tatütata ins Pezi-Krankenhaus. Dort wurde er auf Hertz und Viren geprüft und lag lange auf der Intensivstation.

Gestern konnte ich den Patienten wieder abholen, aber er ist noch nicht richtig fit. Zu vielen Dingen ist er nicht in der Lage, z.B. kann er alle Mails seit September 2013 nicht anzeigen, verschwunden sind Listen, Adressen und angelegte Ordner zu den Themen wowo und Abos. Und ich hatte mir naiv eingebildet, dass eine tägliche Datensicherung auf eine externe Festplatte mich vor solchen Überraschungen schützt.

Software musste neu installiert werden und was noch so alles dranhängt, z.B. einen Treiber unter Windows 8 für den etwas älteren Laserdrucker finden oder nach Passwörtern fahnden (da muss ich un-pe-tinckt mal Ordnung schaffen und eine Lösung finden. Damit war ich gestern und heute mehrere Stunden mit wechselnden Erfolgen beschäftigt

Mein Bildbearbeitungsprogramm muss komplett neu eingerichtet werden, im Moment kann ich keine Bilder für den Shop erstellen.

Alles in allem hat dieser Crash auch meinem System gut getan, ich bin weiter auf dem Weg zur Entschleunigung und wie beruhigend und stimulierend es ist, nicht an den PC zu müssen beweisen mehrere neue Strickmodelle. An den Anleitungen konnte ich natürlich auch nicht richtig arbeiten, aber ein Rondell Tuch war schon lange überfällig, das darf jetzt nochmal aus Yaksilk. Und ein Rondell Top hatten wir auch noch nicht, warum denn bloß? Das Rückenteil ist schon fertig. Für die Yaksilk habe ich außerdem ein sommerliches Top ersonnen, das wird euch bestimmt gefallen. Dann. Bald.

Außerem gibt es schon zwei riesige Kisten mit gefärbter Carmano in allen Schattierung, heute hat Helferlein Renate stundenlang ausgezeichnet. Ich bitte alle AnfragerInnen und BestellerInnen noch um ein wenig Geduld, eine genaue Prognose wage ich zwar nicht, bin aber zuversichtlich, dass es in den nächsten Tagen wieder losgehen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein kleiner Luxus

Unglaublich, dass schon 14 Tage vergangen sind, seit wir mit dem Guttut KAL begonnen haben! Heute kommt der letzte Beitrag zum Thema Entschleunigung und für diesen Tag habe ich mir ein wenig Luxus aufgehoben, den ich auf dem Weihnachtsmarkt erstanden habe.

Eine Viertelstunde Fußbad, dass muss endlich mal sein, ob ich die leckere Trinkschokolade mit Ingwer und Koriander davor, danach oder dabei trinke, weiß ich noch nicht.

Der Spruch des Tages aus dem Kartenset „Divine Flow“ lautet:

„Mein Leben läuft gut und ist von Erfolg gekrönt.“

Was kann ich mir mehr wünschen? Und ich freue mich heute natürlich besonders darüber, dass auch der letzte Teil des Mystery Tuches gut angekommen ist und Gefallen findet.

Ich werde jetzt mal eine kleine Pause vom Bloggerleben machen, auf dem Tisch stapeln sich schon neue Kits für Tücher und Pullover. Dazu dann mehr nächste Woche, wenn der Shop wieder geöffnet hat und ich die Ärmel hochkremple, um ihn zu bestücken. Bis dahin weiterhin gute Entschleunigung!

Abendspaziergang

Weil ich heute unverhofft einen Ausflug über Land gemacht habe, musste der Blog ein wenig warten. Dafür gab es dann eine Viertelstunde Abendspaziergang, von dem ich euch dramatische Bilder mitgebracht habe. Und gemütliche, vom Weggehen vom kleinen Fachwerkhäuschen bis zum Zurückkehren zum erleuchteten Fenster.

Die Natur malt die schönsten Bilder. Es ist aber schon ziemlich frostig draußen und ich wärme meine klammen Finger jetzt an einer Tasse Kaffee. Ja, heute mal Kaffee, es war ein langer Tag und ich habe noch etwas vor. Auf dem Stricksofa.

Heute freue ich mich darüber, dass Vollmond ist, ich liebe es, wenn draußen die Wolken wild beleuchtet werden und es aus dem Wald schuhut. Wenn ihr wissen möchtet, wie sich das anhört, klickt HIER auf den Waldkauz. Wenn ihr eure Stubentiger aufscheuchen wollt, spielt einfach noch ein paar Vogelstimmen ab, bei uns kam der Grünspecht sehr gut an ;o)

Der Spruch des Tages kommt heute aus dem Elfenhellfer Buch:

„Wenn du Hilfe brauchst, bitte darum. Vertraue darauf, dass die Menschen nein sagen, wenn sie diese nicht geben wollen.“

Das passt zur Danksagung von gestern :o)