Endlich: so war das wowo

Immer wieder wurde ich in den letzten Jahren wenn Strickerinnen sich Garn aussuchten gefragt: „Sind das meine Farben?“ oder „Passt das zu mir?“ Dazu kann ich letztlich nur nach meinem eigenen Urteil und Geschmack etwas sagen. Ob die Farben zusammenpassen weiß ich, aber ob die Farben zum Teint passen – hm. Um der Ungewissheit endlich mal ein Ende zu machen gab es das erste wollerey Wochenende mit individueller Farbberatung durch eine erfahrene Expertin.

Die eine oder andere kennt die Einteilung nach Jahreszeitentypen, aber seit den Anfängen vor über 25 Jahren hat sich doch einiges verändert. Nach wie vor wird unterschieden nach warm und kalt, aber dann wird ganz individuell geschaut, welche Farben wirklich optimal für die Person sind. Es gibt Basic Farben und Farben für Tops und Blusen, Farben für das geschäftliche Auftreten und Farben, mit denen man mal spielen kann usw. usf.

Besonders dramatisch ist es, wenn jemand die ganze Zeit gegen seinen Typ eingekauft hat und man z.B. mehr nach der Haarfarbe geschaut hat, oder ob die ausgewählten Farben in sich harmonisch sind. Hier

sehen wir Steffi mit Rot und Grün, kräftigen warmen Farben und hier sehen wir Steffi nach der Farbberatung

in fliegender Hast Stränglein in Idealfarben wickeln. Auch ihr Colour Affection in Rot- und Orangetönen wechselte flugs die Besitzerin.

Manche denken ja, so eine Farbberatung zwingt einen, nur noch bestimmte Farben zu tragen. Das ist natürlich Unsinn, aber wer zieht sich schon freiwillig ungünstige Farben an, wenn er weiß, dass andere Farben viel, viel besser zur Person passen? Mit der optimalen Farbe verschwinden kleine Rötungen und Flecken im Gesicht, Fältchen straffen sich wie von Zauberhand, Augen wirken strahlender, na, frau muss es selbst erleben!

Strahlende Augen und glückliches Lachen gab es aber auch so, z.B. als sich die beiden Moderatorinnen der wollerey group zum erstenmal live in die Arme sinken konnten.

Das passte einfach! Ich freue mich immer wieder, wenn meine Kundinnen / Freundinnen zusammen sitzen und stricken und schwatzen

es gab bei unseren Treffen noch nie das leidige Gezicke, das man uns Frauen oft nachsagt. Am Samstag war es noch bedeckt und man konnte trotz warmer Tücher nur für eine begrenzte Zeit draußen sitzen. Abends wurden die Teilnehmerinnen im Landhotel Fasanenhof mit einem Prosecco Aperol empfangen und konnten danach ein köstliches Menü aus frischen Zutaten der Saison genießen. Die einhellige Meinung: „Das war unglaublich gut und sogar noch besser als beim letzten wowo im Schloss.“ Also Susanne und Axel: dickes Kompliment an die Küche!

Am Sonntag wurde es früh erst einmal sonnig und da die liebe Andrea (ja, sie trägt ein Carré Top und vorne auf dem Stuhl liegt das passende Sommertuch)

sich mal wieder bereit erklärt hatte, Unterricht zu geben, fand der ganz gemütlich draußen vor dem Haus statt

Ich glaube, Heike hat es gefallen.

Zum Mittagessen konnten wir – mit Strickjacke – draußen auf meiner Terrasse sitzen

und diejenigen, die noch nicht beraten waren, harrten ungeduldig bis es weiterging.

Trotz bohrender Nachfrage ließ Steffi sich keine Informationen zum Thema „Was passiert denn da?“ entlocken. „Och nö, ich sag jetzt nichts. Lass dich überraschen.“ Sabine konnte dazu nur schmunzeln, sie war schon mit ihrem individuellen Farbpass ausgestattet.

Am Nachmittag wurde dann fleißig weiter zu den Themen Farbe und Stil, welcher Ausschnitt passt zu mir, welche Länge für Oberteil oder Rock ist optimal, welcher Lidschatten, welcher Lippenstift steht mir und, und, und….. beraten.

Kleine Tauschaktionen der zuvor ausgesuchten Garne fanden statt, aber das ist ja ganz unkompliziert, wenn man alles vor Ort hat. Sonntagnachmittag hieß es dann schweren Herzens Abschied nehmen, die Teilnehmerinnen mussten ja noch ein ganzes Stück fahren. Nur Heike blieb und ließ sich überraschenderweise doch noch beraten. Karin verlängerte gerne noch ein wenig und Heike werden wir zukünftig wohl nur noch in hellen warmen Farbtönen erleben. Das war ein tolles Wochenende, auch wenn die wollerey Mannschaft danach etwas geschafft war

Schon kamen die ersten Anfragen anderer Kundinnen, wann denn wieder so ein Farbberatungswochenende stattfinden wird. Das hängt von der Anzahl der Interessentinnen ab. Sobald sich min. 5 gefunden haben, schauen wir nach einem Termin. Wer also Interesse hat, meldet sich einfach über das Kontaktformular im Shop. Ich mache eine Liste und dann schaun wir mal, wie wir Interessentinnen, Farbberaterin und meine Wenigkeit unter einen Hut bringen!

Für die Teilnehmerinnen an diesem wowo stand aber schon jetzt fest: wir sehen uns spätestens im nächsten Jahr in Markershausen wieder. Ich freue mich auf euch!